Liebe Gourmets, macht euch bereit für einen Ausflug in die Geschmackswelt der besondern Art. Wir nehmen nicht nur einen sondern zwei Wildschweinbraten (je 750gr) den wir waidmännisch im eigenen Revier erlegt haben. Diesen Braten räuchern wir leicht mit Rosmarin und Kirschenholz aus dem eigenen Garten beziehungsweise von der eigenen Weide. Während dem Grillieren beträufeln wir das Fleisch mit einem Schweizer Bier damit es schön saftig bleibt. Sobald der Braten anfängt krusten zu bilden marinieren wir mit einer selber gemachten Rotwein (Faustino 1) – Honig Essenz. Der Honig ist aus der Familie und wird im schönen Tösstal sorgfältig geerntet. Den Bienen wird nur so viel Honig genommen, dass sie selber überleben können. Zeitgleich wird ihnen so lange Zeit gelassen, dass der Honig nicht bitter schmeckt sondern eben wie richtiger Honig.


 

Diesen wunderschönen angebratenen Gaumenschmaus werden wir nun auf frischen Rosmarin und Bohnenkraut legen. Unter dem hausgemachten Kraut befindet sich ein Bierbad und der Braten wird während dem letzten Garprozess permanent mit unserer Wein-Honig Essenz bepinselt.

Man nehme frisches Gemüse und bereite eine Steinpilzsauce vor und schon kann geschlemmt werden. Hoffen wir nur, dass Obelix unseren Braten nicht riecht sonst müssen wir noch eine Pfefferminzsauce vortäuschen um den Kerl loszuwerden.

Taxi anrufen
%d Bloggern gefällt das: