Wer kennt das Gefühl nicht. Brot gebacken und jetzt ändert sich der Wochenplan. Das Brot liegt drei Tage später noch immer da und ist bald hart wie ein Stein wenn nicht etwas geht. Wegwerfen? Falsch geraten!

Das Brot in scheiben schneiden und dann in einem Stoffsack aufbewahren. Das Brot an einem trockenen Ort lagern und siehe da es wird trocken ohne schimmel zu bilden. Mit dem Brot kann man Zwieback, Croutons, Fotzelschnitten oder Brotsuppe machen. Freilich gäbe es noch dutzende Ideen.

Das getrocknete Brot lässt sich nun im Stoffsack zu Paniermehl schlagen. Wer es noch feiner will kann es entweder mit einer Küchenmaschine oder einer Mühle beliebig zerkleinern. Das Paniermehl kann gesalzen werden um es noch länger haltbar zu machen. Alternativ kann es eingefroren werden (Vakumiert).

Paniermehl eignet sich wie der Name schon sagt zum panieren. Selber Fisch panieren, Käse panieren oder Fleisch panieren (Schnitzel). Man kann es aber problemlos auch:

  • wieder zu Brot verarbeiten
  • Fleischbällchen machen und anstelle Mehl das Paniermehl verwenden
  • In den Hackbraten mischen
  • Saucen verdicken
  • Knödel machen
  • Kuchen backen

 

 

Taxi anrufen
%d Bloggern gefällt das: